Die Erd- und Himmelsreise (2/3)

Kategorie: Gesegnete Tage/Monate

 Foto: A starry night (c) greeneyedgirl247

Liebe Geschwister, assalamu alaikum,
liebe Freunde und Besucher,

hier ist Teil 2 von Die Erd- & Himmelsreise des Propheten

Der Prophet ﷺ ließ sich während der Erdreise von Makkah nach Jerusalem an einer Reihe von Orten nieder, um die Wichtigkeit jener Orte hervorzuheben, in denen Allah Seine aufrichtigen Diener mit Gnadengaben versah. Ihm wurde befohlen die Nähe Allahs dadurch zu suchen, nahe dem Baum zu beten, wo Allah zu Moussa sprach und beim Berg Tur zu beten, wo zu Moussa offenbart wurde und in Bayt Laḥm, wo 'Isa (Jesus) zur Welt kam. Die gesamte Erde wurde für den Propheten ﷺ zu einem Ort der Anbetung und Niederwerfung gemacht.

Im Sahih-Werk von Imam Muslim wurde ebenfalls überliefert, dass er ﷺ das Grab von Moussa besuchte und ihn im Gebet auffand. Er ﷺ sagte zu seinen Gefährten, dass er ihnen das Grab zeigen würde, wenn er dort wäre. Demzufolge lehrte er seiner Ummah den hohen Stellenwert davon, die Orte der Prophetengrabstätten zu kennen und diese zu besuchen.

Er wurde mehrmals gerufen. Das dritte Rufen, so teilte ihm der Engel Jibril (Gabriel) mit, kam von der Dunya (materielle Welt) und hätte er auf ihren Ruf geantwortet, so hätte seine Ummah das diesseitige Leben dem jenseitigen vorgezogen. Dann erschien ihm die Dunya in der Gestalt einer alten Frau. Jibril teilte ihm mit, dass alles, was dieser Welt vor dem Tag des jüngsten Gerichts noch übrig bleibt, der Zeit entspricht, die diese alte Frau noch zum Leben hat.

Wir erleben all die Kriege und Kämpfe, die sich abspielen, und in Wirklichkeit gleicht dieses Leben einer alten Frau am Rande des Todes und vor uns befindet sich das nächste Leben! Möge Allah uns dieses Leben erfolgreich abschließen lassen.
Aufgrund der Ablehnung des Propheten ﷺ dem Rufe der Dunya zu antworten, bleiben uns bis heute Menschen erhalten, die sich der Wertlosigkeit dieser Dunya bewusst sind.

Der Gesandte Allahs ﷺ kam in Masjid al-Aqsa in Jerusalem an. Dies ist die letzte Station der Erdreise. Dort war er der Imam der Propheten, der Vorbeter. Jibril informierte den Propheten ﷺ, dass die Seele eines jeden Propheten von Adam bis 'Isa (Jesus) hergebracht wurde, um hinter ihm zu beten, sodass sie den Rang ihres Meisters Muhammad erfahren konnten. Er war der Imam, der allen Propheten und Engeln vorbetete.

In Jerusalem, vom Felsendom aus, beginnt die Mi'raj. Der Prophet  ﷺ fuhr hoch von Himmel zu Himmel. Die Engel der Himmel wurden über seinen Besuch informiert. Somit ergab sich für sie eine Gelegenheit durch ein Treffen mit ihm ﷺ geehrt zu werden, in gleicher Weise, wie die Gefährten auf der Erde diese Ehre erfahren durften. Die Menschen der Erde warfen Steine auf ihn und beleidigten ihn. Die Bewohner der Himmel jedoch, empfingen ihn herzlich und auf die wärmste Art und Weise.

Im Treffen des Propheten ﷺ mit Adam und den anderen Propheten innerhalb der verschiedenen Himmel, verbirgt sich eine Lektion. Obwohl der Prophet ﷺ eine höhere Stellung genießt als seine prophetischen Brüder, so wurde er trotzdem dazu angewiesen sie zu grüßen. Er ﷺ braucht niemanden außer Allah, aber er traf sie und entgegnete ihnen mit großem Anstand und zeigte sich seinem Herren gegenüber als gehorsamen Diener.

Von den Dingen, die er sah, waren Leute, die frisch gekochtes Fleisch abwiesen und stattdessen fauliges und verdorbenes Fleisch wählten. Ihm wurde gesagt, dass diese jenen gleichen, die das Erlaubte zu Gunsten des Verbotenen zurückweisen. Er sah Menschen, deren Köpfe mit Felsen zerschmettert wurden. Sobald ihr Kopf zerschmettert war, wurde er wiederhergestellt und wieder zerschmettert. Ihm wurde gesagt, dass diese jene sind, die zu faul für das Pflichtgebet waren.

Er stieg zu al-Bayt al-Ma'mūr (das bevölkerte Haus) auf, welches direkt über der Ka'ba im siebten Himmel liegt. Jeden Tag gehen 70.000 Engel hinein. Der Prophet ﷺ betete hier allen Himmelsengeln vor. Dann kam er zu al-Sidrat al-Muntaha, ein Baum, dessen Größe und Schönheit unbeschreiblich ist. Würde eines seiner Blätter herunterfallen, so würde es die Himmel und die Erde verdecken. Hier ist der Endpunkt des Wissens der Geschöpfe. Hier stoppte der Engel Jibrīl und sagte: „Ab hier würden mich die Lichter verbrennen, würde ich überschreiten. Würdest du hingegen überschreiten, so würdest du durchbrechen.“


Hier geht es zu: Teil 3 von "Die Erd- und Himmelsreise"