20 -October -2018 - 10:36

'Aschūrā: Der 10. Tag von Muḥarram

 Foto: Meknes (c) Rounette

Assalamu alaikum, liebe Geschwister, liebe Besucher,

in wenigen Tagen segnet uns Allah ein weiteres Jahr mit dem Tag von 'Aschūrā. Er ist der zehnte Tag des ohnehin schon gesegneten Monats Muḥarram. Mehrere Überlieferungen deuten auf den Stellenwert dieses Tages schon in früheren Zeiten hin.



 

 

Es wurde überliefert, dass der zehnte Tag des Muḥarram jener war,

  • an dem Allah unseren Vater Adam vergab
  • an dem nach der Überschwemmung das Schiff des Gesandten Nu am Berg Aljudi im Irak anlegte
  • ebenso kam der Gesandte Yunus aus der Bauchhöhle des Wales heraus und sein ganzes Volk nahm den Islam an

Als der Gesandte Allahs ﷺ nach Medina kam, erfuhr er, dass die Juden dort den Tag von Aschūrā fasteten. Er ﷺ fragte sie, warum sie diesen fasteten. Sie erwiderten, dass dieser ein glücklicher Tag war, denn an diesem Tag hat Allah seinen Propheten Moussa und seine Gemeinschaft gerettet, indem Er Fir’aun (Pharao) und seine Leute ertränkt hat. Aus Dankbarkeit Allah gegenüber fastete Sayyidna Moussa diesen Tag und seine Gemeinschaft setzte dies nach ihm weiterhin fort. Unser Prophet Muhammad ﷺ sagte also dann zu den Juden, dass seine Gemeinschaft dem Propheten Moussa näher ist als ihre. Er ﷺ fastete diesen Tag also auch und ordnete auch seine Gefährten an diesen zu fasten (überliefert von Imam Al-Bukhari und Muslim).

Er sagte ebenfalls ﷺ: "Im nächsten Jahr, wenn Allah es will, so werden (wir) auch den Neunten dazu fasten."

Im Jahr darauf hat er das weltliche Leben verlassen ﷺ. Allah möge uns mit ihm versammeln.

Gemäß der prophetischen Empfehlung ist es also besonders empfohlen diesen Tag zu fasten. Zusätzlich lehrte uns der Gesandte ﷺ den Tag davor oder danach ebenfalls fastend zu verbringen.

Der Gesandte ﷺ sagte: "Wer den Zehnten (='Aschūrā) fastet, kann damit rechnen, dass Allah die Sünden des voherigen Jahres entfernt"(überliefert von Imam Ahmad und Imam Muslim).

Man könnte nun fragen, welche Bedeutung 'Aschūrā beigemessen wird, denn im Grunde ist das Fasten von 'Arafah schon für das Löschen der Sünden des voherigen und sogar des kommenden Jahres verantwortlich.
Einige Gelehrten erwähnen, dass das  Fasten dieser beiden Tage zu einem noch intensiveren Löschen der Sünden führt, vor zukünftigen Sünden schützt und dazu führt, dass sogar die Fehltaten/Sünden der Familie und Nachbarn vergeben werden.

Warum löscht das Fasten von ‘Arafah die Sünden von zwei Jahren, während das Fasten von 'Aschūrā nur ein Jahr bereinigt?
Die Gelehrten sagen, dass ein Grund dafür der ist, dass der Tag von ‘Arafah dem Gesandten ﷺ zugeschrieben wird, wobei der Tag von 'Aschūrā dem Propheten Mussa (alaihi as-salam) zugeordnet wird.   

Man sollte an diesem gesegneten Tag die Reue erneuern. Es wurde überliefert, dass wenn einer am Tag von 'Aschūrā großzügig für seine Familie ausgibt, so wird Allah ihn für den Rest des Jahres großzügig behandeln.

Sufyan bin ‘Uyayna sagte: "Wir haben dies 50 Jahre lang ausprobiert und alles was wir sahen war gut."

Sidi Al-Habib ‘Omar (Allah möge ihn beschützen) sagte: "Ziel dieser Sache ist es, dass man seiner Familie besonders viel Mitgefühl entgegenbringt. Dies ist ein Mittel, um die Familie vor Kräften der Verdorbenheit zu schützen, die von allen Seiten versuchen einzudringen. Es heißt nicht nur der Familie Essen zu kaufen. Du musst ihnen das Mitleid von Muhammad durch seine Lehren aufzeigen. Zeig ihnen, dass der Prophet ﷺ dich lehrte gemeinsam mit ihnen zu lachen und nach ihrem Wohlbefinden zu schauen. Er lehrte dich, dass es dich kränkt, wenn du sie leiden siehst, sei es in diesem oder im nächsten Leben. Lass sie das Mitgefühl seiner Lehren erleben und zeig ihnen, dass diese nach 1400 Jahren bei dir zu Hause belebt sind."

Ebenfalls wurde überliefert, dass wenn einer an diesem Tag spendet, ihm die Belohnung für das Spenden für ein Jahr zukommt.