15 -December -2017 - 15:51

Zakāt des Fastenbrechens (Zakāt al-Fitr)

  Foto: One Dirham (c) marcologous

Assalmu alaikum, liebe Geschwister,

wir erinnern uns und euch an die Zakāt des Fastenbrechens. Sie sollte noch entrichtet werden, bevor der Imam das Rednerpult betritt, um die Festrede zu halten.

 

 

 

 

Viele Moscheen sammeln die Zakāt ein: z. B. Das Haus der Weisheit (Berlin). Ansonsten kann man sie auch persönlich an eine der bekannten Gruppen, für die Zakāt zu zahlen ist, zahlen.

Als Erziehungsberechtigter ist die Zakāt auch für die Kinder, seien sie auch Babys, abzugeben.

Der Gesandte Allahs ﷺ machte die Zakāt al-Fiṭr zur Pflicht, denn sie reinigt die fastende Person von nutzloser und rauer Rede und gewährleistet außerdem die Versorgung der Bedürftigen.

Wichtig: Wer die Zakāt vor dem Gebet am Festtag ('Id) zahlt, von demjenigen wird es auch als Zakāt des Fastenbrechens akzeptiert. Wer die Zakāt nach dem Gebet zahlt, so wird es lediglich als allgemeine Spende angesehen. (Abu Dawud 1609, Ibn Majah 1827)

Das Besondere hierbei ist, dass der Prophet ﷺ beim ersten Fall, nämlich wenn man die Zakāt vor dem Gebet entrichtet, von der garantierten Akzeptanz (Allahs) der Tat spricht; d. h. die Belohnung dafür ist höher. Während der zweite Fall lediglich einer allgemeinen Spende gleich kommt, bei der der Prophet ﷺ nicht die Akzeptanz erwähnt.

Die Zakāt al-Fiṭr dient also auf der einen Seite als Reinigung für den Fastenden, und außerdem ist sie ein Mittel, um die Bedürftigen zu unterstützen, denn die Zeit nach dem Ramadan ist eine Zeit zum Feiern, wobei Allah alle darin teilnehmen sehen will.

Weiterhin wurde überliefert, dass sich unser Fasten zwischen den Himmeln und der Erde befindet und nicht von Allah angenommen wird, bis wir unsere Zakāt al-Fiṭr bezahlt haben.

Einer der frühen Gelehrten sagte, dass die Zakāt al-Fiṭr für das Fasten, so wie die Niederwerfung aufgrund des Vergessens (Sujūd al-Saḥū) für das Gebet ist.