14 -December -2017 - 08:01

Die Perfektion in den eigenen Anbetungen und Taten erstreben

Assalamu alaikum, liebe Geschwister, liebe Freunde,

Sayyida Nafisah1, eine noble Frau und Gelehrtin, sagte folgendes, nachdem sie das Totengebet für Imam al-Shafi'i betete:

"Möge Allah barmherzig mit Muhammad bin Idris al-Shafi'i sein! In der Tat, er pflegte es seine Gebtswaschung zu perfektionieren."

 

 

Die Perfektion bzw. das Perfektionieren (oder die "Vortrefflichkeit", oder "etwas schön machen" etc.), zu Arabisch "Ihsan"2, in seinen Anbetungen und Taten zu erstreben, ist eines der Eigenschaften, zu denen uns diese großartige Religion, der Islam, aufruft. Es ist die Eigenschaft derjenigen, die den geraden Pfad gehen: den Weg des noblen Propheten ﷺ.

Sayyida Nafisah deutet mit ihrer Aussage auf dieses Perfektionieren hin. Imam al-Shafi'i pefektionierte seine Gebetswaschung und wer seine Gebetswaschung perfektioniert, der perfektioniert demzufolge sein Gebet. Und wer auch immer diese beiden Dinge perfektioniert, der perfektioniert seine gesamte Religion und all seine Taten in seinem Leben.

D. h., wenn ein Gläubiger bestimmte Taten nicht perfektioniert, dann wird jener die Perfektion in seinen anderen Taten verfehlen. Jemand der sich nicht darum bemüht seine Gebetswaschung zu perfektionieren, der wird auch unachtsam gegenüber dem Streben nach Perfektion innnerhalb seines Gebets sein. So wird jener ebenso das Perfektionieren im Verrichten seiner Zakat, seines Fastens, seiner Pilgerfahrt etc. nicht beachten.

Möge Allah Sayyida Nafisah und Imam al-Shafi'i barmherzig behandeln und mit ihnen zufrieden sein.

 


1 Sie verstarb in Ägypten im Jahre 208 (823).
2 Der Prophet definierte Ihsan folgendermaßen: Dass du Allah anbetest, als würdest du ihn sehen und wenn du Ihn nicht siehst, so sieht er dich gewiss. (Ü. von Muslim)


Foto (c): Alex Newman, "Water fountain in Marakesh", Morocco